PrintHeader

WARM, WET & DIRTY

Slovenia - CARPFEVER

A-Z, 27.08.10

Void
3,6
123456
Bericht bewerten




... nach langer Zeit war es endlich wieder einmal so weit - Alex und ich starteten ein neues Abenteuer im Grenzgebiet Slowenien-Österreich!

Am Mittwoch den 31.März 2010 kamen wir an einem wunderschönen solvenischen Privatgewässer an - laut den Aussagen des Besitzers befinden sich gut 50 Karpfen in diesem See - der schwerste Fisch ist mit über 23 kg bestätigt - ob es noch andere 40 pfd.+ Fische gibt - das weiß man leider nicht genau, es ist nur von 2 Fischen sehr oft die Rede, die vor mehr als 2 Jahren mit 16, 5 kg und 18 kg an den Haken gingen und bis dato nicht wieder gefangen worden sind!!!

 

Unsere Motivation war grenzenlos, doch das Wetter wollte nicht so richtig mitspielen, nach dem wir alle Waffen scharf gemacht hatten, sollte es gemütlich werden, doch beim Auslegen der letzten Rute passierte es - die Rute piff los und das nach weniger als 10 min im Wasser - was für ein Start!

 

 

... der erste Slowene!!!

 

Thema Wetter - mit der Dämmerung kam der Regen und binnen kürzerster Zeit war der Angelplatz in eine "wunderbare" Schlammpackung verwandelt - na, spitze, doch was soll`s, durch solche Kleinigkeiten lassen wir uns die Laune nicht ganz verderben!

 

Der Regen war nicht all zu stark, man hatte schon das Gefühl, dass uns der Regen ein Lied mit seinen Trofen auf unseren Bivvys spielte - es war eine sehr mystische Stimmung, das letzte Tageslicht musste der Dunkelheit weichen - gemeinsam genossen wir eine Tasse Kaffee Hag und blickten auf die Ruten .... bleep, bleeeeeep, bleeepppp .... ich musste aus dem Zelt, der nächste Fisch und das nach wenigen Stunden am Gewässer!

Alex kam mit dem Kescher zu Hilfe - "schwere Fisch" - "kann ich noch nicht sagen" - "Wahnsinn, die Fische beißen, wie wenn es Sommer wäre"

 

 

A-Z Belachan - der Weg zum Erfolg!

 

 

Schnell einige Erinnerungsbilder geschossen und zurück in sein Element! Alex und ich erzählten uns noch eine Menge Geschichten und gegen 23 Uhr zog sich jeder von uns in seine Schlammburg zurück  ...  ich war ganz schön müde und war in wenigen Minuten im Reich der Träume angekommen - doch Alex konnte nicht gleich schlafen - lest doch weiter wie es Alex so ging!

 

Tatsächlich konnte ich noch nicht mützen - die Ereignisse der letzten Stunden steckten mir noch in den Gliedern, die weite Anreise durch "verschiedene Klimazonen" von Schnee - Sonne - Regen war alles dabei gewesen - und auch dieses traumhafte Gewässer vor meinem Bivvy! So, CHM (Carp Hunter Magazin) zur Hand und ich laß mich in den Schlaf - es hatte gut funktioniert - denn ich wurde erst wieder so gegen 3 Uhr von meiner Rute am Ufer geweckt - die Fische waren am Platz - der Regen hatte in der Zwischenzeit aufgehört - ich stand neben dem Pod und verfolgte das Treiben an meiner Uferrute - der Swinger bewegt sich hinauf - Anhieb - leider ins Leere - was war da wohl los gewesen? - im See leben auch einige kapitale Brachsen - die sind wohl auf mein Futter aufmerksam geworden - eine Mischung aus unterschiedlichen Pellets mit Bloodworm - Extract von Vision-Baits - oder waren es doch Karpfen? - ich beköderte alles neu "A-Z White Coconuts without eggs" + 2 Cobra - Schaufeln Wet - Pellets-Mix und raus damit!

 

Im Zelt kroch ich sofort wieder in den Schlafsack - gut wenn es wieder warm wird - Hannes hatte von diesem Treiben nicht viel mitbekommen - nochmals gutes Nächtle! Oh, ich war gerade mal wieder gut eingeschlafen, als mich ein Dauer-Runner in die Realität zurückholte! Die Uferrute - solche Lauser - Hannes war in wenigen Augenblicken neben mir und verfolgte den spannenden Drill - der Fisch versuchte in die Büsche am Ufer zu flüchten - das konnte ich vermeiden - nach guten 10 min tauchte im Lichtkegel von Hannes Stirnlampe ein guter Fisch auf - doch zum Keschern war dieser noch lange nicht bereit!

Das Adrenalin schärfte meine Sinne und nach weiteren extremen Fluchten, kescherte Hannes erfolgreich diesen wilden Schuppi - Yes ... come on!

 

Auf der Matte stellten wir gemeinsam fest, dass es sich um einen super Fisch handelte - die Bilder sprechen für sich - was uns beide fanzinierte, die Fische waren in einem sehr guten Zustand - der lange Winter hatte keine Spuren hinterlassen, im Gegenteil, die Fische waren wohl genährt!

 

3:50 Uhr ... A-Z White Coconuts

 

 

So, vielleicht waren die Fische noch am Platz - nach einer tollen Fotosession - Danke Hannes - legte ich das Rig sofort wieder aus - Routine zahlt sich einfach aus - jeder Handgriff sitzt! Ab in den Schlafsack und schlafen oder warten!?

 

5:30 ... Aufstehen ... die linke Rute meldet sich ... Südfrüchte Snowman - Rig ... und ab geht die Post ... der Fisch war schnell am Ufer und lieferte einen extremen Fight unter der Rutenspite - auch Hannes war wieder zur Stelle - bei uns hilft jeder dem anderen beim Keschern, nach der Devise:"gemeinsam statt einsam"

 

Mann, das war ein super Feeling - der nächste Fisch am Band ... ein Spiegler ... wunderschön!

 

... fightful ...

 

 

... "Kaffee ist fertig" Hannes war schon wach und weckte mich mit diesen Worten gegen 7.30 Uhr auf - "Was für ein früher Morgen Hannes" ich war noch immer sehr begeistert von diesen beiden Fischen!!!!

 

Der Nebel zog über die spiegleglatte Oberfläche und an unseren Angelplätzen war es nass und dreckig! Der warme Kaffee hebte unser Stimmung wieder deutlich an und wir hofften, dass sich bald die Sonnen durchsetzen möge - etwas Wärme würde unsere Akkus wieder aufladen und auch den der Fische!

Der legendäre Raki-Toast belebte dann die letzten Glieder unser müden Körper und so starteten wir voller Zuversicht in diesen 1.April 2010

 

 

dirty

 

 

Tatsächlich unsere Gebete wurden erhört, doch der Wetterbericht meldete eine weitere Kaltfront , die im Anmarsch war :-( - die Sonne setzte sich gegen die Wolken nun endlich durch und es wurde immer schöner sowie auch wärmer - wir genossen den Augenblick und Hannes wird jetzt weiter berichten!

 

Ma, was für ein schöner Morgen, das ist Karpfenfischen pur - ich liebe es am Morgen am Gewässer aufzuwachen und die Natur richtig zu inhalieren!

Alex und ich sind uns einig "Karpfenfischen" ist mehr als nur große Fisch zufangen!

 

In unseren Bivvys wurde es immer wärmer, die Sonne konnte ihre Kraft dort entfallten, wo der es am windstillsten war, draußen vor unseren Hütten hielt man die Temperaturen mit der angemessenen Kleidung ganz gut aus - 10 °C im Sonnenschein sind einfach viel besser als 4 °C im Regen, oder!?

 

Der Tag kam langsam in Schwung und was hörte ich da - das muss ein Carpsounder sein - Alex hatte wohl einen Biss - Yes!!!!!

Ich kam sofort zu ihm rüber und er bemerkte gleich, dass dieser Fisch auf ein Produkt von Enterprice Tackle hineingefallen war - Imitation Pop Up Boilies mit Tutti Frutti/Peach Aroma - Farbe: Orange!

 

 

big one on the line

 

 

 

... kurz vor der Landung ...

 

 

Untertags ist der Fang eines Großkarpfen immer ein ganz besonders Erlebnis, man kann jeder Bewegung an der Rute und im Wasser verfolgen - echt spitze!

 

... der Morgen war noch jung - 10 Uhr - hoffen wir, dass da noch einige Fische am Tag an unseren Baits gefallen finden - so jetzt aber volle Konzentration - Fotosession bei Alex!

 

 

... Enterprice Tackle ... YES!!!!

 

 

... wie ging es weiter, leider dürften die Fische, so wie wir eben auch die Sonne in vollen Zügen, genossen haben - es war an allen 6 Ruten absolut still - kein einziges Beep, einfach nichts - wir konnten aber die Fische auch nirgends ausmachen, also war warten angesagt bzw. die Spinnrute musste nun her - eventuell konnten wir einen Raubfisch überlisten - der Besitzer erlaubte uns ausnahmsweise auf diese Species zufischen! Doch die Raubfische sind hier auch nicht leicht an den Haken zu bekommen - viele Würfe machten Alex und ich, jedoch nur wenige Nachläufer motivierten uns immer wieder neu auszuwerfen!

 

Am späten Nachmittag haben wir dann endlich einen kleinen Raubfisch überlisten können, der mehr als 3 mal schon danebengebissen hatte, bevor wir Ihn landen konnten - was für eine nette Abwechslung ... nach einigen Bildern setzten wir den Hecht umgehen zurück!

 

... Abwechslung ...

 

 

Wir ließen es uns wirklich gut gehen, es war beinahe perfekt, doch ein Carp fehlte noch - doch wie viele von euch wissen, erzwingen kann man beim Karpfenfischen nichts ... so gegen 17 Uhr war es aus mit gemütlich - der Wind frischte auf und es zogen schwere Wolken in unserer Richtung - ich dachte schon wir sind in "Mordor" es war Weltuntergangsstimmung - Alex und ich beschlossen einige Montagen erneut zu beködern und auszulegen!

 

Gesagt, getan!

 

 

A-Z Belachan & Austern Dip ... mehr geht nicht!

 

 

... die Rigs war einmal mehr an ihren Positionen, so nun konnte es losgehen - nein, nicht der Regen - ja was da in den nächsten 10 - 20 min vom Himmel kam, war mehr als nur Regen - es war als würde jemand volle Eimer auf unsere Zelte schütten - jetzt blitzte es noch - na, dann mal freundlich lächeln - nachdem das Unwetter weitergezogen war, war wieder alles wunderbar schlammig um uns herum - wie konnte ich ohne diesen Dreck nur auskommen!

 

... es regnete nur mehr sehr leicht und Alex war bei mir im Zelt zu Gast - ein guter Cappuccino sollte uns wieder etwas aufmuntern, als uns plötzlich ein bekanntes Signal aus unserer Unterhaltung riss!

 

 

... wenn er tanzt, dann tanzt unser Herz!

 

 

Oh, dieser Fisch fühlt sich schon besser an - teilte ich sofort Alex mit - Mann der geht mal richtig über die 3 1/2 Pfund Sportex, dafür sind Sie gebaut! Ein mächtiger Körper erschien an der Wasseroberfläche und Alex kescherte den Fisch einmal mehr als zuverlässig!

 

Der ist nicht so groß - Alex hingegen, der den Fisch aus dem Wasser auf die Matte bracht - na, ich glaub Du täuscht Dich da etwas!!!!

 

Ein Superfisch kurz vor dem Finsterwerden - perfekt - Alex holte die Kamera - seht doch selbst, welch ein toller Fisch!

 

CHOD - RIG

 

 

Was für ein beeindruckendes Tier - die Freude war wirklich sehr groß - Alex freute sich für mich - und das schätze ich, wenn man mit guten Freunden am Gewässer seine Zeit verbringt - es gibt keinen Moment des Neids ... jeder freut sich für den anderen und hilft wo es geht - that`s Team-Fishing!

 

Danach konnte ich noch einen kleinen Koi im Regen landen - Alex verlor leider einen großen Fisch in dieser letzten Nacht, aber was soll`s - das gehört eben auch zum Carpfishing dazu!!!!

 

Kurz zusammengefasst:

 

Eine traumhafte A-Z Team Session und wenn alles gut geht - werden wir sicher bald wieder angreifen!

 

tight lines

Raki & Alex

von A-Z


 

 

... bis zum nächsten mal!!!

 



--

ALLE INSERATE ArrowRgt

Welshoelzer vom Profi

8 Euro

Nándor Mecsek,


Active Fishing

Wien

active fishing,