PrintHeader

Steirische Winterkarpfen

A-Z Team Session

A-Z, 08.10.07

Void
5,0
123456
Bericht bewerten




.. Schnee am Erzberg ... geht es wirklich zum Karpfenfischen!?


17.02.2007 - Freitag: Gleich nach der Arbeit ging es noch los ... ich war Richtung Steiermark unterwegs und mein Weg führte mich von Steyr durchs Ennstal, Eisenerz und über den Präbichl.
Was ich hier sah, stimmte mich nicht gerade zuversichtlich, Schnee und Eiseskälte!

Während der Fahrt rief ich Hannes (Raki) an, um ihn meine Koordinaten durchzugeben und was er mir da erzählte, klang vorerst wie ein "Märchen" ... "Ich hab schon drei Karpfen landen können, die beiden schwereren wogen 14 kg und 14,5 kg" ... und das auf Belachan.

Schade, dass ich noch gut 2 Stunden Autofahrt vor mir hatte, aber was solls!

SO gegen 19:30 Uhr war ich dann an der Kiesgrube angekommen - kurze Lagebesprechung und dann ging es ans aufbauen ... Hannes hatte schon alles vorbereitet für mich (Zelt usw.) - Herzlichen Dank nochmals für die Gastfreundschaft - Danke Hannes!

Es war so gegen 21:00 Uhr, als alles fast perfekt war ... jetzt fehlte nur mehr ein Biss!

Hannes und ich hatten uns sehr viel zu erzählen und als Zugabe kam dann noch ein sehr fanatischer Carphunter Namens "Che" vorbei und so wurde es ganz schön lang und es wurde auch sehr kalt, wie kalt, das kommt etwas später!

Gegen 23:30 meldet sich einer meine Bite - Indicators - nach einem kurzen aber heftigem Drill lag kurze Zeit später ein Spiegler mit ca. 8,5 kg auf der Matte!


 


 


... Aprikose als Hakenköder und A-Z Belachan Block fein gemahlen im PVA - Bag, ja das schmeckt den Karpfen

Nach einigen Night-Shoots wurde es empfindlich kalt und so gegen 0:30 Uhr verzogen wir uns in unsere Bivvys, nachdem sich "Che" verabschiedet hatte!

Um 2:30 stand Raki mit einer krummen Rute am Ufer und als ich zum Keschern aus dem Schlafsack kroch, stellten wir beide fest, das der Kescher und alles andere Zeug im Freien steifgefroren war - na, toll!

Der Fisch hatte gut 6 kg - wurde aber sofort zurückgesetzt, die Rute blieb an Land, weil wir beide wollten einfach nur in den Schlafsack!

Gegen 7:30 Uhr wurde ich von einer kleinen Brachsen an mein Pod gebeten und weil ich dann sowieso schon wach war, legte ich gleich ein leichtes Frühstück ein!

Hannes folgte etwas später und so frühstückten wir dann schließlich gemeinsam! Am Vormittag legten wir einige Ruten mit Hilfe des Köderbootes neu aus!

 

 


... Boilies, Pellets, Pasta daraus bestand unsere Ladung .... mit Technik zum Erfolg!?


Raki legte 2 seiner 4 Ruten auf den geloteten Plätzen gekonnt ab - die anderen Ruten wurden von Hand aus geworfen!

Bei mir waren es 2 von 3 Ruten, die das Köderboot an ihre Bestimmungsorte brachte - die dritte Rute warf ich ebenfalls mit der Hand aus!

Genau beim Auslegen meiner zweiten Rute ging die linke Rute von Raki los - Raki hatte die Fernsteuerung in der Hand und alles ging etwas drunter und drüber - letztendlich legte Raki meine Rute mit Hilfe des Bootes aus und ich drillte den Fisch an der Sportex von Hannes!

Nach dem ich schon einige Minuten mit meinem Widersacher gekämpft hatte, zeigte sich dieser das erste mal an der Wasseroberfläche - es war ein Stör mit gut 90 - 100 cm!

Raki, war mit dem Auslegen endlich fertig und kam mir, wie sich das eben gehört, mit dem Kescher zur Hilfe!

Ich musste schon sagen, ich war echt total begeistert - nicht mal 15 Stunden an einem neuen Gewässer mit tollen Fischen und das Mitte Februar!


 


 


... ein Besuch am späten Vormittag, hoffentlich kommen weitere Bisse, wir werden sehen!?


Nach dem Fotoshooting mit Stör und Fänger, legten wir die restlichen Fallen aus und das Warten konnte von neuem beginnen! Rasch war es Mittag und es gab abgebrasselten Lebekäse mit Semmerl - lecker!

Laut Wetterbericht sollte noch die Sonne hervorkommen, doch wie es aussah wurde daraus nicht wirklich etwas - Hochnebel - Raki und ich träumten ständig davon in der Winterfrühjahrssonne mit T-Shirt zu sitzen und auf die Bisse zu warten!

... es war sehr kühl, doch für Abwechslung war gesorgt, Hannes Vater, der uns mit Essen (z.B. mit Faschingskrapfen) versorgte und noch einige Bekannte bzw. Freunde von Hannes besuchten uns! Viel wurde geplaudert und eine Geschichte folgte der nächsten - was war das?

Die Sonne kam doch noch auf ein kurzes Gastspiel aus den Wolken hervor, was aber die Beißlaune unserer Freunde im Wasser nicht heben konnte - wir waren einfach verwöhnt, 6 Fische was will man mehr!

Schnell wurde es dann dunkel und wir saßen gemeinsam im neuen Zelt von Raki - wir schmökerten in Karpfenmagazinen und schmiedeten Pläne für den A-Z Online Shop ... ??????, aber dazu möchten wir beiden noch nicht zu viel verraten!

So gegen 21:00 Uhr verrollten wir uns in unsere Schlafsäcke! Plötzlich hatte ich noch Hunger und so kochte ich mir noch eine Kleinigkeit am Gaskocher ... während des kochen ließ ich die tollen Fänge von Raki nochmals in meinem Kopf Revue passieren!

Seht doch selbst welche Steirische Winterkarpfen Hannes da überlisten konnte!

 


  

 

... 14 kg ... Karpfenfischerherz was willst du mehr!



 


 ... 14, 5 kg ... "Belachan" the trick with the kick!


 


Um kurz vor 24:00 Uhr ging dann der Carp - Sounder von Hannes nochmals los - auf der Bivvytüre standen tausende Eiskristalle als ich zum Keschern aufstand - der Frost hatte uns und die Karpfen voll im Griff!

Dieser Fisch mit gut 5 - 6 kg war dann der letzte dieser einzigartigen Wintersession!

Gegen 11 Uhr begannen wir mit dem Abbau des Tackles, tauschten dazwischen noch Köder, A-Z Prototypen - Flavours (2 x Fish und 1 x Wildkirsch), Belachan - Blöcke usw. aus!

Bevor ich die Heimreise antrat, gab es bei Hannes und seiner Familie noch Kaffee - danke!

Gemeinsam mehr erreichen mit A-Z

http://www.enns.cc/carpnet/shop/index.php

Hannes und Alex

PS.: wir wünschen euch viel Glück beim Winterkarpfenangeln ;-)!!!!



--

ALLE INSERATE ArrowRgt

Welshoelzer vom Profi

8 Euro

Nándor Mecsek,


Active Fishing

Wien

active fishing,